Kulturarbeit ist Arbeit. Und verdient faire Entlohnung.

Eine Kampagne der IG Kultur und der Landesorganisationen für mehr Fairness in der Förderpolitik.

Gehaltsschema und Honorarrichtlinien

Die IG Kultur hat ein Gehaltsschema und Honorarrichtlinien entwickelt, die eine Orientierung für faire Bezahlung je nach Tätigkeit im Kunst- und Kulturbereich bieten.

Aufstockung des Kulturbudgets

Damit dies auch für alle umsetzbar ist und nicht einfach der selbe Kuchen in weniger Stücke aufgeteilt wird, braucht es eine Aufstockung des Kulturbudgets. Zumindest 1% des BIP sollten machbar sein.

Verbindliche Umsetzung

Fair Pay ist machbar. Das zeigen zahlreiche Beispiele. Eine Berücksichtigung des Fair Pay Schemas bei Fördervergaben auf breiter Basis ist nötig, um gerechte Entlohnung im Kunst- und Kulturbereich umzusetzen.

Kulturarbeiter*innen und Künstler*innen leisten wertvolle Arbeit, die in den meisten Fällen schlecht bezahlt ist. In Österreich gibt es keinen Mindestlohn und für viele Tätigkeiten im Bereich der Kultur gibt es auch keine kollektivvertraglichen Regelungen. Für Jobs, die weder von einem Kollektivvertrag oder Mindestlohntarif abgedeckt werden, gibt es kein definiertes Mindestgehalt. Dadurch ist es möglich in prekärsten Verhältnissen Kulturarbeit zu leisten.


Angetrieben wird das Lohndumping von einer verfestigten unfairen Förderstruktur von Bund, Land und Städten. Wenn beantragte Subventionen nur zu einem Bruchteil genehmigt werden, müssen Honorare und Gehälter angepasst werden. Auch wenn dann ein Stundenlohn von 5€ und weniger erwirtschaftet wird.


Ziel der Fair Pay Kampagne ist es die Budgets in den Förderabteilungen so weit zu erhöhen, dass Subventionen an den Bedarf angepasst werden können. Erst wenn alle Fördergeber*innen den Antragssummen folgen, können im Kulturbereich Honorare und Gehälter an die Empfehlungen der einzelnen Interessenvertretungen angepasst werden.


Alle Forderungen, findet Ihr im Fair Pay Manifest. Auch ihr könnt unsere Kampagne unterstützen, indem ihr Fair Pay mehr Sichtbarkeit verleiht, unsere Plakate bei euch aufhängt, Bierdeckel auslegt oder Banner und Grafiken auf eurer Website anbringt und über die Sozialen Medien teilt.



Infos und Materialien

Analysen, Stimmen, Good Practice und Arbeitsmaterialien.

FAIR PAY… der Rest ist unbezahlt!

Wir haben neues Kampagnenmaterial (Plakate, Bierdeckel) entwickelt, das wir euch zur Verfügung stellen. Ziel ist, möglichst viel Awareness zu schaffen und Fair Pay – insbesondere angesichts der Teuerung – nicht von der kulturpolitischen Agenda verschwinden Weiterlesen…

FAIR PAY Manifest

Die IG Kultur Österreich und ihre Landesorganisationen verhandeln Budgeterhöhungen bei allen Förderstellen, damit die Arbeit der Kulturarbeiter*innen und der Künstler*innen fair entlohnt wird. Das Fair-Pay Manifest enthält Voraussetzungen und Umsetzungsschritte für eine faire Bezahlung im Kulturbereich. Weil nur eine Weiterlesen…

Fair Pay Day @Container25

Gemeinsam mit der IG Kultur und IG KiKK veranstaltet der Container 25 am 26. November einen Fair Pay Day, um die lückenhafte Finanzierung zur Umsetzung fairer Bezahlung von Kulturarbeiter:innen und Künstler:innen aufzuzeigen: Seit heuer gibt es erstmals gesonderte Zuschüsse, um die Weiterlesen…

Fair Pay für Kultur

Eine Kampagne der IG Kultur und der Landesorganisationen

IG Kultur  IG Kultur Burgenland  IG KIKK Kulturvernetzung NÖ, NiederösterreichKupf OÖ, Kulturplattform Oberösterreich Dachverband Salzburger Kulturstätten  IG Kultur Steiermark  TKI Tiroler Kulturinitiativen IG Kultur Vorarlberg    IG Kultur Wien      

Kontakt